Blog

Industriehanfarten

Verfahren zur Herstellung eines Tetrahydrocannabinol- und 13.06.2002 · Aufgrund der derzeit geltenden Gesetze dürfen Industriehanfarten vom Fasertyp in der Bundesrepublik Deutschland maximal 0,3% W9-THC enthalten. Für die Schweiz gilt eine Obergrenze von 0,5% W9-THC, jeweils bezogen auf die Pflanzentrockenmasse. Derartige Industriehanfsorten dürfen sowohl in der Bundesrepublik als auch beispielsweise in der DE10051427C1 - Verfahren zur Herstellung eines Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung eines Tetrahydrocannabinol, Cannabidiol und gegebenenfalls deren Carbonsäuren enthaltenen Extraktes aus Cannabis-Pflanzenmaterial, wobei man das getrocknete Pflanzenmaterial zerkleinert und dieses einer CO¶2¶-Extraktion unterzieht und den erhaltenen Primärextrakt abscheidet. METHOD FOR PRODUCING AN EXTRACT FROM CANNABIS PLANT MATTER,

DE10051427C1 - Verfahren zur Herstellung eines

13.06.2002 · Aufgrund der derzeit geltenden Gesetze dürfen Industriehanfarten vom Fasertyp in der Bundesrepublik Deutschland maximal 0,3% W9-THC enthalten. Für die Schweiz gilt eine Obergrenze von 0,5% W9-THC, jeweils bezogen auf die Pflanzentrockenmasse. Derartige Industriehanfsorten dürfen sowohl in der Bundesrepublik als auch beispielsweise in der DE10051427C1 - Verfahren zur Herstellung eines Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung eines Tetrahydrocannabinol, Cannabidiol und gegebenenfalls deren Carbonsäuren enthaltenen Extraktes aus Cannabis-Pflanzenmaterial, wobei man das getrocknete Pflanzenmaterial zerkleinert und dieses einer CO¶2¶-Extraktion unterzieht und den erhaltenen Primärextrakt abscheidet. METHOD FOR PRODUCING AN EXTRACT FROM CANNABIS PLANT MATTER, The invention relates to a method for producing an extract from cannabis plant matter, containing tetrahydrocannabinol, cannabidiol and optionally the carboxylic acids thereof.

Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung eines Tetrahydrocannabinol, Cannabidiol und gegebenenfalls deren Carbonsäuren enthaltenen Extraktes aus Cannabis-Pflanzenmaterial, wobei man das getrocknete Pflanzenmaterial zerkleinert und dieses einer CO¶2¶-Extraktion unterzieht und den erhaltenen Primärextrakt abscheidet.

Aufgrund der derzeit geltenden Gesetze dürfen Industriehanfarten vom Fasertyp in der Bundesrepublik Deutschland maximal 0,3% A9-THC enthalten. Für die  EP1326598B1 - Verfahren zur herstellung eines Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung eines Tetrahydrocannabinol, Cannabidiol und gegebenenfalls deren Carbonsäuren enthaltenen Extraktes aus Cannabis-Pflanzenmaterial, wobei man das getrocknete Pflanzenmaterial zerkleinert, und dieses einer CO2-Extraktion unterzieht und den erhaltenen Primärextrakt abscheidet. Verfahren zur Herstellung eines Tetrahydrocannabinol- und

EP1326598B1 - Verfahren zur herstellung eines

Aufgrund der derzeit geltenden Gesetze dürfen Industriehanfarten vom Fasertyp in der Bundesrepublik Deutschland maximal 0,3% A9-THC enthalten. Für die  EP1326598B1 - Verfahren zur herstellung eines Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung eines Tetrahydrocannabinol, Cannabidiol und gegebenenfalls deren Carbonsäuren enthaltenen Extraktes aus Cannabis-Pflanzenmaterial, wobei man das getrocknete Pflanzenmaterial zerkleinert, und dieses einer CO2-Extraktion unterzieht und den erhaltenen Primärextrakt abscheidet. Verfahren zur Herstellung eines Tetrahydrocannabinol- und 13.06.2002 · Aufgrund der derzeit geltenden Gesetze dürfen Industriehanfarten vom Fasertyp in der Bundesrepublik Deutschland maximal 0,3% W9-THC enthalten. Für die Schweiz gilt eine Obergrenze von 0,5% W9-THC, jeweils bezogen auf die Pflanzentrockenmasse. Derartige Industriehanfsorten dürfen sowohl in der Bundesrepublik als auch beispielsweise in der DE10051427C1 - Verfahren zur Herstellung eines